Recht: Strengere EU-Vorgaben für Glücksspiele

Glücksspiele im Internet machen Spaß und werden immer beliebter bei Bürgern der EU. Seit ungefähr 20 Jahren gibt es die ersten Online Casinos und seither ist die Branche immer weiter gewachsen und auch in Deutschland leben viele Fans und Spieler von Online Slots und Video Poker. Das liegt vor allem daran, dass Online Casinos zu jeder Zeit und von überall aus verfügbar sind und man sogar beim Busfahren einen großen Jackpot knacken könnte ohne sich dabei in einem Spielhallen Casino aufhalten zu müssen. Aber wie ist eigentlich die Rechtslage, was für Lizenzen gibt es und wer ist alles betroffen von möglichen Verboten? Lesen Sie mehr zu diesen Themen in diesem Artikel.

Rechtslage von Online Casinos in Europa

Nicht alle Anbieter von Glücksspielen im Internet sind seriös und auf diese Weise wird dem teilweise mangelnd regulierten und sich in Grauzonen befindenden Markt sehr geschadet. Die Gesetzgeber sind sich aus diesen Gründen nicht immer ganz einig, wie nun mit dem Thema Glücksspiel im World Wide Web umgegangen werden soll und es kommt immer wieder zu neuen Gesetzesentwürfen und auch nicht jedes Land in der EU hat dazu die gleiche Meinung.

Es gibt viele sogenannte legale Online Casinos, mit denen beispielsweise populäre E-Wallet Anbieter wie PayPal zusammen arbeiten. Diese Casinos sind alle sehr sicher und seriös, denn sonst würde ein internationales Unternehmen wie PayPal gar nicht mit ihnen zusammenarbeiten.

Glücksspiellizenzen und was man davon erwarten darf

Immer wenn eine Einrichtung ein Online-Casino betreiben will, muss sie erstmal eine Lizenz von der Regulierungsstelle beantragen, in deren Zuständigkeit sie fällt. Die seriösen Glücksspiel-Gerichtsbarkeiten durchführen umfassende Kontrollen vor der Erteilung der Lizenz, während es andere gibt, die Lizenzen ohne ausreichende redliche Kontrollen gewähren.

Wenn es zu den Glücksspiel-Lizenzen kommt, gibt es einige Unterschiede. Zum einen gibt es Lizenzen aus der Karibik wie Curacao, die eine sehr liberale Politik zum Thema Gambling pflegt. Diese Lizenzen sind immer besser als überhaupt keine zu besitzen. Dann gibt es noch die Lizenzen aus der EU selbst wie dem Inselstaat Malta. Hier greift dann bei einem Verstoß gegen die Gesetze sogar Europäisches Recht und die Kriterien um eine Lizenz zu erhalten sind auch strenger als die aus der Karibik. In Deutschland wurden erst sehr wenige Lizenzen vergeben und es ist momentan auch noch extrem schwer für ein Online Casino, eine Lizenz aus Schleswig-Holstein zu erlangen, da diese sehr rar sind und hohe Anforderungen erfordern.

Malta will Online-Gaming Verordnung stärken

Die Malta Gaming Authority ist eine der ältesten Online-Gaming-Regulierungsbehörde in der Welt. Es hat unter seiner Zuständigkeit einige der führenden Online-Casinos. Die Malta Gaming Behörde hat im Weißbuch einen Vorschlag mit Änderungen des Gaming-Rechtsrahmens des Landes veröffentlicht. Offenbar hat Malta viele verschiedene Glücksspielgesetze, die, die Umsetzung erschweren könnten. Das Weißbuch hat vorgeschlagen, alle bestehenden Gesetze aufzuheben und sie durch ein einziges primäres Gesetz des Parlaments mit dem Titel ‚Glücksspielgesetz‘ zu ersetzen.

Einige der wichtigsten Vorschläge wäre, die aktuellen Multi-Lizenz-Systems mit nur zwei Lizenzen zu ersetzen, also eine Business-to-Nutzer-Lizenz (B2C) und eine Business-to-Business (B2B) Lizenz. Die Regulierungsbehörde würde mehr Befugnisse erhalten, um eine bessere Einhaltung und Durchsetzung zu gewährleisten. Die Interessen des Spielers würden dadurch gestärkt, indem die Selbstausschluss-Datenbank von Landcasinos und Online Casinos vernetzt.

Des Weiteren sind Schritte vorgesehen zur Förderung von Online Casinos. Die Besteuerung von Online-Glücksspiel-Einnahmen würde gestrafft werden. Die Vorschläge beabsichtigen, die B2B-Lizenznehmer von der Spielsteuer zu befreien und damit die Wettbewerbsfähigkeit von Malta als Zentrum für diese Dienstleistungserbringer zu erhöhen.

Betrug in Online Casinos

Grundsätzlich gilt, Online-Spieler sollten wissen, welche die Spielkommissionen renommiert sind und sollten nur bei den Online-Casinos spielen, die von diesen auch lizenziert wurden. Durch das Spielen bei Online-Casinos von anrüchigen Spiel-Zuständigkeiten, setzen sie sich dem Risiko aus, von Online-Casinos entweder wegen der unfaire Spiele betrogen zu werden oder das Casino weigert sich, ihre Gewinne zu bezahlen. Online Casino Betrug ist leider immer möglich.

Aber dies alles lässt sich umgehen, wenn man sich zuvor die zahlreichen Online Casino Bewertungsseiten im Internet durchliest und sich des Weiteren an, in Europa, lizenzierte Casinos hält. Beachtet man diese Empfehlung, darf man davon ausgehen, in guten Händen zu sein und kann sich beruhigt dem Spielvergnügen widmen. Wer weiß, vielleicht wartet schon der erste Gewinn um die Ecke.

Der EU-KONVENT BLOG ist ein kostenloses Onlinemagazin zum Thema Europa